_ Deutsch

Ein 71 km langer Wanderweg im Herzen von Piemont zwischen Ortschaften und Hügeln, den man zu Fuß aber auch mit dem Mountainbike erleben und genießen kann.

Die Superga-Crea verbindet die Basilica der Superga oberhalb von Turin mit der Wallfahrtskirche von Crea, wobei es  vor den Alpen und dem Fluss Po auf den Hügeln des Montferrat an der Abtei von Vezzolano vorbei geht. Die Superga-Crea liegt in einem Fleckchen unberührter Natur nicht weit von dem hektischen Leben der Poebene und zeigt sich durch einen langsamen Rhythmus.

Streckenverlauf

1. SUPERGA. Ausgangspunkt unserer Wanderung ist der Kirchplatz der Basilika der Superga, die zu den Meisterwerken des berühmten Architekten Filippo Juvarra zählt und 1706 von der Dynastie Savoyen in Auftrag gegeben wurde. Vom Platz der Basilika hat man eine wunderschöne Aussicht über ganz Turin vor der imposanten Alpenkette.

2. BARDASSANO und CINZANO. Vom Platz der Superga führt der Weg durch Dörfer und Landschaften der Turiner Hügel bis nach Bardassano, wo das eindrucksvolle mittelalterliche Schloss das Dorfbild prägt. Weiter geht es bis nach Sciolze, was im Mittelalter zu dem Einflussgebiet des Markgrafen von Montferrat gehörte und sich gegen Asti und Chieri stellte. Auch hier wird das auf einem Gipfel eines Hügels erbaute Dorf durch das mittelalterliche Schloss aus dem 14. Jahrhundert geprägt. Ein sehr steiler Weg führt durch den historischen Ortskern. Der nächste Ort, Cinzano, hat mit seinem Schloss und dem großen Turm aus dem 14. Jahrhundert einen ähnlichen historischen Ursprung. Die Strecke führt weiter nach Berzano San Pietro, was früher einmal zum Besitz der nahe liegendn Abtei von Vezzolano gehörte.

3. VEZZOLANO. Die Abtei Santa Maria von Vezzolano ist eine der elegantesten mittelalterlichen Gebäudekomplexe im Piemont und ein Meisterwerk der romanischen Kunst. Eindrucksvoll sind seine wunderschöne aus Nischen und drei Reihen schmaler Säulen bestehenden Fassade mit der Statue des segnenden Jesus in der Mitte eines zweibogigen Fensters und der herrliche Kreuzgang mit seinen antiken wunderschönen Fresken. Das Kloster ist von sehr altem historischen Ursprungs.

4. COCCONATO. Von Vezzolano aus geht es bergauf in den Ort Albugnano und weiter in den schönen Ort Cocconato, der auf einem weiteren Hügel liegt. Sehenswert ist das beachtliche mittelalterliche Gebäude des Rathauses auf der Hauptstraße. Bei einer Zwei-Tages-Tour übernachten die Wanderer normalerweise in Cocconato.

5. DAS CERRINA-TAL. Nach einem ständigen Auf und Ab kommen wir an den Dörfern des Tuffgesteins vorbei – Murisengo und Villadeati. Wir wandern entlang des Bergrückens vom Cerrina-Tal, durchqueren Wälder und kleine Ortschaften und erreichen dann unser Ziel, den Sacro Monte di Crea.

6. DER SACRO MONTE DI CREA. Der Heilige Berg von Crea ist ein historischer Ort der Marienverehrung, wahrscheinlich zurückzuführen auf den Heiligen Eusebio, der sich hier im 14. Jahrhundert zurückzog. Zwischen dem 16. und 17. Jahrhundert wurden hier auf Wunsch von Gonzaga 23 Kapellen errichtet, wobei zahlreiche, qualifizierte Arbeiterschaften herangezogen wurden, teilweise sogar aus der Schweiz. Unsere Pilgertour gipfelt in der prächtigen Kapelle Krönung Maria, auch Das Paradies genannt. Sie erhebt sich auf der höchsten Stelle und wird zusätzlich durch zwei große Eingangstreppen besonders hervorgehoben. Diese Kapelle ist mit ihren über dreihundert Statuen und zahlreichen Fresken die vielschichtigste des Heiligen Berges. Sie stellt unterstützt von einer Engelschar die Krönung Marias durch die Dreifaltigkeit dar. Vom Bogengang aus hat man eine einmalige, wunderschöne Aussicht: nach Norden über die Poebene bis hin zur Alpenkette, nach Süden über die umliegenden Hügel des Montferrat bis zu den Apenninen.

 

Karten

Google Map

1. Streckenabschnitt

– 2. Streckenabschnitt

Etappen

Für die gesamte Strecke benötigt man zwei oder drei Tage.

Bei drei Tagen stehen Übernachtungsmöglichkeiten in Albugnano und Murisengo zur Verfügung, bei zwei Tagen in Cocconato.

Die Wegstrecke ist für Wanderungen und auch für Mountainbikes geeignet.

 

Übernachtungsmöglichkeiten

in Superga:  Gästehaus der Basilica, +39 011-8980083;  agriturismo “Ai Gujet”, 011 940 75 60

in Crea:  Gästehaus der Wallfahrtskirche, +39 0142-940109

in Albugnano: agriturismo “Le Tre Colline”, 011-9922038; B&B Monastero del Rul, 011 992 20 34

in Murisengo: agriturismo “Cascina Zucca”, 0141 99 37 16

in Cocconato:  agriturismo “Cascina Rosengana”, 0141 907 857

in Sciolze: B&B “Il Bricco“, 0039 0119814017 (deutsch-sprachlich)

webmaster: stefanot8@libero.it

tour-operator: andrea.mantelli@arnicatours.it

deutsche Ansprechpartnerin: tanjapeemoeller@email.it

Rispondi

Inserisci i tuoi dati qui sotto o clicca su un'icona per effettuare l'accesso:

Logo WordPress.com

Stai commentando usando il tuo account WordPress.com. Chiudi sessione / Modifica )

Foto Twitter

Stai commentando usando il tuo account Twitter. Chiudi sessione / Modifica )

Foto di Facebook

Stai commentando usando il tuo account Facebook. Chiudi sessione / Modifica )

Google+ photo

Stai commentando usando il tuo account Google+. Chiudi sessione / Modifica )

Connessione a %s...

%d blogger hanno fatto clic su Mi Piace per questo: